Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden und akzeptiere alle Cookies dieser Webseite. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Erklärung.

Hochseeangeln

Eine Angeltour auf einem Hochseeangelkutter hat so einige Vorteile: Die frische Seeluft und das Meeresrauschen sind Balsam für die Seele. Der Sonnenaufgang am Morgen bringt dich zum Staunen. Du machst neue Angelbekanntschaften und bekommst ganz sicher den einen oder anderen guten Tipp. Und zum Abschluss nimmst du frischen, selbstgefangenen Fisch mit nach Hause. Also, worauf wartest du noch, plane dein Angelerlebnis auf hoher See und du wirst mit einer unglaublichen Erfahrung belohnt!

Was du vor einer Buchung wissen solltest

Eine Angeltour auf einem Hochseeangelkutter sollte gut geplant sein, deshalb sind hier 10 häufig gestellte Fragen von den Kutterkapitänen für dich beantwortet worden:

1. Benötigst du einen Fischereischein zum Kutterangeln?
Auf kommerziellen Angelkuttern besteht keine Fischereischeinpflicht, soweit der gewerbliche Anbieter eine entsprechende Aufsichtsführung zur Einhaltung der tierschutz- und fischereirechtlichen Bestimmungen gewährleistet. Am besten sprichst du den jeweiligen Anbieter bei 
deiner Anmeldung an, ob er von dieser Kann-Bestimmung Gebrauch macht.

3. Musst du dich vorab anmelden und einen Platz buchen?
Du musst dich bei deinem Lieblings-Kapitän vorab anmelden, da die Plätze heiß begehrt sind – ob telefonisch oder per E-Mail ist dabei egal.

5. Wann legt der Kutter ab und wann ist er wieder zurück im Hafen?
Kutterangeln ist nichts für Langschläfer! Meist fährt der Kapitän früh am Morgen zwischen 7:00 – 7:30 Uhr mit seiner Crew und allen Fahrgästen auf hohe See. Die Rückkehr in den Heimathafen liegt zwischen 15:00 – 15:30 Uhr.

7. Was ziehst du an?
Der Wetterbericht spielt eine große Rolle – auf der Ostsee ist es meist kälter als an Land und wetterfeste Kleidung ist das A und O. Im Sommer sollte auf keinen Fall die Sonnencreme und eine leichte Jacke vergessen werden und im Winter Handschuhe, Mütze, Schal und eine dicke Jacke.

9. Hunger und Durst? Wie steht es mit der Verpflegung?
Im Aufenthaltsraum kann sich Jeder Snacks, meist auch eine warme Mahlzeit und Getränke kaufen. Verhungern und verdursten wird also niemand. Das Mitbringen eigener Speisen ist nicht gern gesehen.

10. Gibt es das „stille Örtchen“ an Bord?
Natürlich gibt es auch eine Toilette und ein Waschbecken mit Hygieneartikeln auf dem Schiff.

2. Gibt es Möglichkeiten, sich zwischendurch hinzusetzen? Darfst du einen Angel- bzw. Campingstuhl mitbringen?
An Bord befindet sich ein Aufenthaltsraum mit Sitzmöglichkeiten und Tischen – hier darf jeder Angler zwischenzeitlich neue Kraft tanken und sich ausruhen. Das Mitbringen von Stühlen wird nicht gern gesehen, da der Platz an Bord begrenzt ist.

4. Wird bei einer Ausfahrt die ganze Zeit geangelt oder wie ist der Ablauf?
Der Kutter fährt ca. 1,5 – 2 Stunden zum ersten Angelgrund. Erst hier werden dann die Angeln ausgeworfen. Innerhalb der nächsten 4 Stunden wird der Angelplatz je nach Fischaufkommen gewechselt und die Angeln immer wieder ausgeworfen. Während geangelt wird, fährt der Kutter nicht weiter. Die Rückfahrt zum Heimathafen dauert wieder zwischen 1,5 – 2 Stunden, je nachdem wo die Tour hingegangen ist.

6. Kannst du als Angelneuling an einer Angeltour auf einem Hochseeangelkutter teilnehmen?
Na klar, die Crew des Schiffes wird dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Du kannst dir 
sogar Leihequipment bestehend aus einer Angelrute bestückt mit Pilker an Bord ausleihen. Die Kosten hierfür liegen ungefähr bei 10,00 €. Falls dir bei Schifffahrten schnell schlecht wird, nehme gegebenenfalls eine Tablette 2 Stunden vor der Ausfahrt und nicht kurz vorher – wirkt besser. 

8. Wie bezahlst du die Tour und was passiert, wenn diese durch schlechtes Wetter ausfällt?
Ab Windstärke 8 wird die Kutterangeltour aus Sicherheitsgründen abgesagt. Die meisten Kunden bezahlen an Bord erst direkt bei der Ausfahrt. Wenn du doch schon vorab bezahlt hast, bekommst du dein Geld natürlich erstattet.

Und einen Tipp geben wir dir noch an die Hand: Um den gefangenen Fisch frisch zu halten, empfiehlt es sich, spätestens ab Mai eine Kühlbox samt Kühlakkus mit an Bord zu nehmen. Auch wenn es auf dem Wasser recht kühl ist, kann der frisch gefangene Fisch schnell verderben - gerade wenn er nicht direkt ausgenommen wird. Mit einer Kühlbox erhältst du die Qualität deines Fangs bis zu dir nach Hause.

Deine Startpunkte ins Anglerglück

In den Häfen sind sie ein Blickfang und für viele gehören sie zu ihrem Ostseeurlaub wie der Sand und das Meer – die Hochseeangelkutter und ihre Kapitäne. Schon früh morgens stehen sie in den Startlöchern für die nächste Angeltour auf hoher See und bringen ihre Gäste schnell und sicher zu den besten Fangplätzen. Auch dich? Hier findest du deine Kapitäne, die Hochseeangelkutter und ihre Touren im Überblick:

Heiligenhafen

Maasholm